Erfahrung mit International Lack

Fragen - Antworten, Ratschläge, Tips und Tricks

Erfahrung mit International Lack

Beitragvon Andreas_89 » Do 23.04.2015 14:11

Hallo,

ich bin momentan dabei, einen alten Katamaran zu restaurieren. Es ist ein Eigenbau Katamaran aus Holz. Der alte Lack ist laut Vorbesitzer 1 K Lack.

Jetzt habe ich mir schon vor ein paar Wochen International Toplac und die passende Vorstreichfarbe gekauft. Leider kann ich wegen dem alten Lack keine 2 K Farbe verwenden, da sich der alte 1 K Lack sonst auflöst.

Vor ca. 2 Wochen habe ich dann zum Testen schon mal die Ruderblätter mit der Vorstreichfarbe gerollt. Wie es im Datenblatt vorgeschlagen wird, habe ich die Vorstreichfarbe mit etwas weniger als 50 % Decklack gemischt.
Heute wollte ich die Ruder dann schleifen und mit dem Decklack lackieren. Allerdings lässt sich der Lack immer noch nicht richtig schleifen und das Schleifpapier ist nach wenigen Wischern zugeklebt.

Mit dem Decklack habe ich ebenfalls schon Teststücke lackiert. Da ist es das selbe Problem. Er lässt sich noch mit dem Fingernagel eindrücken und leicht abkratzen.

Von der Oberfläche der Teile will ich gar nicht sprechen. Ein Verschlichten ist auch nicht möglich, da es eine schlimmere Oberfläche gibt, als wenn ich es lasse. Da hat leider auch keine (vom Hersteller empfohlene) Verdünnung geholfen.

Habt Ihr schon mal ähnliche Erfahrungen mit International Lacken gemacht?

Ich hatte bisher nur den 2K Lack von denen verarbeitet und da gab es eigentlich nie größere Probleme.
Andreas_89
 
Beiträge: 15
Registriert: So 22.03.2015 16:21
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich

Re: Erfahrung mit International Lack

Beitragvon Christian » Do 23.04.2015 21:25

Hallo, kann nur von Epifanes Monourethane (1K) gutes berichten. Lässt sich sehr gut verarbeiten (mit Rolle auftragen und mit hochwertigem Pinsel schlichten). Härtet passabel schnell aus und ist dann fast so gut wie ein 2K-Lack. Vorstreichfarbe habe ich nicht genommen, ging auch so gut. Sieht fast aus wie gespritzt.

was nach meiner Erfahrung alle Lacke nicht mögen ist a) zu dick auftragen und b) niedrige Temperaturen (alles unter20 Grad) und hohe Luftfeuchte.

viel Erfolg!
Christian
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 23.10.2012 09:29

Re: Erfahrung mit International Lack

Beitragvon marc » Fr 24.04.2015 12:26

Ich verwende prinzipiell keinen Lack mehr von denen.

Man zahlt viel Geld für ein schön verpacktes Produkt, der Lack ist jedoch um nichts besser als der anderer Hersteller, der meistens weniger als die Hälfte kostet.

Die 1K Lacke brauchen sehr lange bis sie richtig ausgehärtet sind, Luftfeuchtigkeit und Wärme beschleunigen dies.
Nass machen und in die Sonne legen hilft.

Wenn man alten 1K Lack hat, kann man auch sehr gut nach gründlichem Anschliff mit 2K Epoxy Grundierung darüber, und dann wieder mit 2K PU Lack darauf.
Vorher einfach mal einen Lappen mit Verdünnung tränken, und ein paar Stunden auf den 1K Lack legen, löst sich der 1K Lack dabei nicht an kann er problemlos über lackiert werden.

Das Auftragen mit der Rolle und das Verschlichten will auch gelernt sein, dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten.
marc
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 07.08.2009 19:57


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron